Freie Presse

Heimatfest: Niederfrohna wieder im richtigen Rythmus

Alle 25 Jahre feiert Niederfrohna ein Heimatfest. Das letzte ist allerdings erst 15 Jahre her. Grund ist vermutlich ein Rechenfehler. Mit der 775-Jahr-Feier in diesem Jahr stimmt die Zeitrechnung wieder.

VON SANDRA CZABANIA (Freie Presse vom 31.03.2011)

NIEDERFROHNA Auf den 19. Oktober 1236 ist die Urkunde datiert, in der ein Ort namens Frohne zum ersten Mal erwähnt wird. Eine Kopie hänge im Rathaus von Niederfrohna, das Original liege auf Burg Gnandstein, wo die Urkunde einst unterzeichnet wurde, sagt Lothar Philipp, langjähriger Bürgermeister (Freie Wähler) des Ortes.

default alt. text Foto ANNEROSE WINKLER

Fotoschau lässt in bekannte Gesichter blicken

Am Freitag eröffnet eine neue Ausstellung in der Galerie im Niederfrohnaer Rathaus. Die Schau zeigt Porträtaufnahmen von Künstlern und Sportlern.

VON RITA TÜRPE (Freie Presse vom 01.03.2011)

NIEDERFROHNA – Der Hobbyfotograf Heinz Hammer aus Limbach-Oberfrohna hat Johannes Heesters porträtiert, Wolf Biermann, Günter Grass und Nina Hagen. Zudem verfügt er über eine große Zahl analoger und digitaler Aufnahmen von Prominenten, Künstlern und Sportlern der Region. Erstmals wird er in einer Ausstellung in der Kleinen Galerie im Niederfrohnaer Rathaus 71 Porträtfotos präsentieren.

default alt. text Der Limbach-Oberfrohnaer Heinz Hammer hat bekannte Persönlichkeiten fotografiert. (FOTO ABDREAS SEIDEL)

Millionenbetrag für Zubringer

Land Sachsen hat die Finanzierung der acht Millionen Euro teuren Ortsumgehung zugesagt

Von Katrin Steneberg Freie Presse

Niederfrohna. Der Bau der Ortsumgehung Niederfrohna ist gesichert: Das sächsische Verkehrsministerium hat am Donnerstag knapp acht Millionen Euro für den Autobahnzubringer zur A 72 freigegeben. Laut Behörde stehen für ganz Sachsen insgesamt 160 Millionen Euro für den Ausbau, die Sanierung und den Neubau von Staatsstraßen zur Verfügung. „Eine leistungsfähige Infrastruktur war und ist ein essenzieller Standortfaktor für Wirtschaft, Wohlstand und Lebensqualität“, sagte Sachsens Verkehrsminister Sven Morlok (FDP).

default alt. text

Tänzer wetteifern um einen besonderer Pokal

Im Trainingslager hat sich das Männerballett des Niederfrohnaer Carnevals-Clubs auf einen außergewöhnlichen Wettbewerb vorbereitet.

VON RITA TÜRPE (Freie Presse 14.02.2011)

NIEDERFROHNA – Das Duell zwischen den männlichen Faschingstänzern der Region wird am 4. März in Hohenstein-Ernstthal ausgetragen. Das Männerballett des Niederfrohnaer Carnevals-Clubs (NCC) will dabei erstmals unter die drei Erstplatzierten kommen.

default alt. text

An drei Tagen haben die acht Männer des Niederfrohnaer Männerballetts trainiert, um zum Wettkampf am 4. März in Hohenstein-Ernstthai fit zu sein. Erstmals schlüpften die Akteure für einen Rittertanz in die vom Verein gefertigten Kostüme. FOTO: ANDREAS TRUXA

Glasraum soll Kirche offener machen

Für rund 226.000 Euro wird die Johanniskirche in Mittelfrohna auf Vordermann gebracht. Die Sanierung von Dach und Fassade ist bereits abgeschlossen. Im Inneren entsteht nun ein neuer Gemeinderaum.

VON CHRISTIAN WOBST Freie Presse vom 19.11.2010

NIEDERFROHNA – In der Johanniskirche wird sich in Zukunft einiges ändern: „Das Kirchenschiff wird neu gestaltet", sagt Pfarrer Karsten Bilgenroth. Das Haus will dank eines neuen Gemeinderaumes mehr Angebote schaffen. „In der Kirche soll es eine Erweiterung der Nutzung geben", erklärt der Pfarrer der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde Niederfrohna. Ihm schweben dabei kulturelle Veranstaltungen genauso vor wie Gemeindekreise und diakonische Angebote, etwa ein Seniorenfrühstück für den Ort. Die zweite Kirche im Dorf, die 1519 im spätgotischen Stil errichtete Christuskirche, soll dann hauptsächlich für sakrale Zwecke genutzt werden.

default alt. text

Im Kirchenschiff der Johanniskirche Niederfrohna schachten Dominik Böhme (links) und Fabian Böhme den Boden aus. Es soll ein Gemeinderaum entstehen, der sich mit einer mobilen Glaswand abtrennen lässt. FOTO: ANDREAS SEIDEL

Alte Gemälde neu interpretiert

Ausstellung im Rathaus Niederfrohna zeigt Originale und die Nachbildungen von Grundschülern

Die Ausstellung „Mein Uropa hatte auch so einen Bart“ in der Rathaus-Galerie Niederfrohna zeigt alte Ölgemälde einmal anders: In der Schau sind Werke von Niederfrohnaer Grundschülern zu sehen, die sich von den alten Ölgemälden inspiriert haben lassen.

VON VRENI SCHNEIDER Freie Presse

default alt. text

An das Original komme er nicht heran, sagt der neunjährige David Schock, der das Ölgemälde eines Militärarzt neu interpretierte. Die elfjährige Viktoria Monti entschied sich für das Nachbild eines Akts, weil Menschen oh Anziehsachen leichter zu malen seien, FOTO: WIEGAND STURM

Heimatblatt 04/2010 Leserbrief von Bürgermeister Klaus Kertzscher an die Freie Presse

Wortlaut eines Leserbriefes von Bürgermeister Klaus Kertzscher an die Freie Presse:

Am 14.04.2010 veröff­entlichte die »Freie Presse« auf Seite 2 ein Interview von Hubert Kemper mit dem sächsischen Innenminister Markus Ulbig. Grundsätzlich ist zu begrüßen, dass die jetzige sächsische Regierung unter Herrn Tillich, anders als unter Prof. Milbradt, über die demographische Entwicklung offen redet.

Seiten