ZVF

LitteratA: Um an die Quelle zu kommen, muss man gegen den Strom schwimmen.

default alt. text

LitteratA schreibt zum 20-jährigen Bestehen des Zweckverband Frohnbach

Der Zweckverband Frohnbach wird von der Großen Kreisstadt Limbach-​​Oberfrohna und der Gemeinde Niederfrohna gemeinsam zum Zwecke der öffentlichen Abwasserbeseitigung betrieben. Er dürfte einer der kleinsten Abwasser-​​Zweckverbände in Sachsen sein. Nichtsdestotrotz ist die Zentrale Kläranlage des Verbandes heute eine der modernsten Europas. Auf diesem Weg mußte gegen den Main-​​Stream geschwommen werden, wie es das polnische Sprichwort, das wir in der Überschrift zitierten, besagt. Die ZVF-​​Verwaltung machte es sich nicht leicht. Allein die Entscheidung zur Abrechung der Abwassergebühren per Wohnung brachte dem ZVF in den 1990-​​er Jahren bissige Kritik und später das Kopieren der Verbandssatzung durch Nachbarverbände ein. Die Erarbeitung und Realisierung eines Konzeptes zur Klärgasverstromung mit einem Stirling-​​Motor und Erschließung alternativer Energieumwandlung zur Eigenversorgung wurde dann durch Umweltministerium und Sächsische Aufbaubank aktiv gefördert.

Weiter lesen bei LitteratA

Tag der offenen Tür im Zweckverband Frohnbach

default alt. text Anläßlich seines 20-jährigen Bestehens wird der Zweckverband Frohnbach auf der Zentralen Kläranlage Niederfrohna, Limbacher Straße 23 in 09243 Niederfrohna,

am Samstag, dem 14. November 2015, von 12.00 Uhr bis 15.00 Uhr

einen „Tag der offenen Tür“ durchführen. Es wird geführte Rundgänge durch die Anlage geben und Gelegenheit für interessante Einblicke in die Betriebsabläufe sowie Gespräche bei einem kleinen Imbiß und einem wärmenden Getränk.

Alle Bürger mit Interesse an moderner Abwassertechnik sind herzlich eingeladen.

Klaus Kertzscher

Verbandsvorsit­zender

default alt. text
default alt. text
default alt. text
default alt. text
default alt. text
default alt. text
default alt. text
default alt. text
default alt. text
default alt. text
default alt. text
default alt. text
default alt. text
Tags: 

Heimatblatt 10/2010 - Gemeinderatssitzung

Bürgermeister Klaus Kertzscher eröffnete die turnusmäßige öffentliche Sitzung des Gemeinderates im Saal des Rathauses, am 21. Oktober, um 18.00 Uhr. Die Vertreter der Stadtverwaltung von Limbach-Oberfrohna, der Geschäftsleiter des ZVF und die beiden Anwälte, die Stadt, Gemeinde und ZVF in der gerichtlichen Auseinandersetzung mit dem RZV vertreten, waren zugegen. Es hatte sich ein Einwohner als Gast eingefunden.

Die Einwohnerfrages­tunde wurde nicht in Anspruch genommen.

Heimatblatt 10/2010 - ZVF-Verbandsversammlung

Stadtrat Jürgen Zöllner, der stellvertretende Vorsitzende des ZV Frohnbach, eröff- nete die öffentliche Sitzung der Verbandsversammlung im Veranstaltungsraum des Zweckverbandes in Niederfrohna, am Mittwoch, dem 29. September 2010, um 18.30 Uhr. Die Limbach-Oberfrohnaer Delegation wurde durch Bürgermeister Lothar Hohlfeld geleitet. Die Niederfrohnaer Delegation wurde von Gemeinderätin Petra Geisler geleitet. Es hatte sich ein Bürger als Gast eingefunden. Nach der Feststellung der fristgemäßen Einladung und der Beschlussfähigkeit verpflich- tete der Verbandsvorsitzende die Verbandsräte

Heimatblatt 10/2010 - Stirling-Kraftwerk im Zweckverband Frohnach

Der ZV Frohnbach öffnete am 19. Oktober 2010, dem 774. Jahrestag der urkundlichen Ersterwähnung von Frohne, die Türen der Kläranlage für die Mitglieder des Heimatvereins Niederfrohna. Geschäftsleiter Dr. Steffen Heinrich stellte Aufbau und Arbeitsweise der Anlage vor. Angefangen vom Zufluss der Hauptsammler A und B aus Limbach und Oberfrohna konnten die Gäste den Weg des Abwassers, das energieeffizient allein mit dem natürlichen Gefälle durch die Kläranlage fließt, verfolgen.

default alt. text Meister Roland Anders (li.) und Geschäftsleiter Dr. Steffen Heinrich, entwickelten zusammen mit ihren Kollegen die Anwendungsbedin­gungen für das neue Stirling-Kraftwerk.

Heimatblatt 09/2010 - Regenrückhaltebecken

Seit dem Morgen des 15. September 2010 regnete es aus tiefhängenden, dunklen Wolken sehr stark. Der Frohnbach, der in Niederfrohna den Limbacher Pfarrbach auf nimmt, schwoll bereits an. Eine Ahnung von Hochwasser kam dahergeschwommen. Doch nach Mittag hellte sich der Himmel auf. Die heißen Sonnenstrahlen ließen die Regenwolken schmelzen. An dem Punkt, an dem der Frohnbach in unsere Ortslage eintritt, begrüßte Bürgermeister Klaus Kertzscher Landrat Dr. Christoph Scheurer, Oberbürgermeister

Heimatblatt 05/2010 - Zweckverband Frohnbach

Bürgermeister Klaus Kertzscher, der Vorsitzende des ZV Frohnbach, eröffnete die öffentliche Sitzung der Verbandsversammlung im Veranstaltungsraum des Zweckverbandes in Niederfrohna, am Mittwoch, dem 26. April 2010, um 18.30 Uhr. Die Limbach-Oberfrohnaer Delegation wurde durch Bürgermeister Lothar Hohlfeld geleitet. Es hatte sich ein Bürger als Gast eingefunden. Nach der Feststellung der fristgemäßen Einladung und der Beschlussfähigkeit verpflichtete der Verbandsvorsitzende die Verbandsräte auf Wahrung von Datengeheimnissen. Danach

Heimatblatt 03/2010 Zweckverband Frohnbach

Bürgermeister Klaus Kertzscher, der Vorsitzende des ZV Frohnbach, eröffnete die öffentliche Sitzung der Verbandsversammlung im Veranstaltungsraum des Zweckverbandes in Niederfrohna, am Mittwoch, dem 24. Februar 2009, um 18.30 Uhr. Die Limbach-Oberfrohnaer Delegation wurde durch Haupt- und Rechtsamtsleiter Dietrich Oberschelp geleitet. Es hatten sich zwei Bürger als Gäste eingefunden.

Nach der Feststellung der fristgemäßen Einladung und der Beschlussfähigkeit verpflichtete der Verbandsvorsitzende zwei neue Verbandsräte. Danach rief der Verbandsvorsitzende den zweiten Tagesordnungspun­kt auf.

ZVF-Geschäftsleiter Dr. Steffen Heinrich informierte die Verbandsversammlung über den Stand des Gerichtsverfahrens RZV Lugau-Glauchau gegen ZV Frohnbach, Stadt Limbach-Oberfrohna und Gemeinde Niederfrohna.

Seiten